Aktuelles

Die Welt der Buchstaben ist bunt und fröhlich. Mit den 26 Schriftzeichen lässt sich viel anstellen.Buchstaben sind meine Welt. Wie man mit 26 Altbekannten immer wieder Neues schöpfen kann, fasziniert mich. Lesen Sie hier über Kurioses, Lustiges und Interessantes aus der Welt des Textes.

KI Texte – sind Werbetexter jetzt überflüssig?

KI-Texte_84_20230110-161232_1

KI, die künstliche Intelligenz, ist auf dem Vormarsch. Sie kann viel, denn sie kann Gedichte zu jedem beliebigen Thema schreiben und sie kann Texte für Websites schreiben. KI-Generatoren schreiben Pressemitteilungen und Blogbeiträge zu jedem Thema, das man ihnen vorsetzt. Ist das jetzt der Tod aller Texter? Brauchen Sie mich jetzt nicht mehr? Können Sie jetzt Ihre Texte viel schneller und billiger bekommen?

Nein, ich lehne mich da ganz entspannt zurück, denn ich habe mich über die Möglichkeiten der Textgeneratoren informiert.

KI-Generatoren verstehen selbst nicht, was sie schreiben

Künstliche Intelligenz ist jedem schon begegnet, der Google Translate, Deepl oder einen anderen Übersetzungsdienst bereits genutzt hat. Da sitzt ja kein Mensch dahinter, der flugs etwas übersetzt. Das macht die KI. Die künstliche Intelligenz sucht sich aus dem Internet alle Textbausteine zusammen, die es zu dem zu übersetzenden Text schon gibt und fügt es neu zusammen. Das ist nicht sonderlich schwer, nur aufwändig – und manchmal geht es auch richtig in die Hose. 

Nun gibt es auch KI-Generatoren, wie z.B. ChatGPT, die neue Texte zu jedem beliebigen Thema schreiben können. Die erzeugten Texte klingen völlig plausibel, sind gut strukturiert und nahezu fehlerfrei. Mehr als die Hälfte aller Testpersonen halten KI-Texte für von Menschen geschriebene Texte. Der Gehalt eines solchen Textes ist aber mager. Eine künstliche Intelligenz hat weder Herzblut noch Leidenschaft für ein Thema. Die KI kann nur aus Textbausteinen, die sie im Internet findet, einen neuen Text zusammenbauen. In den meisten KI-Texten sind logische Fehler, weil die KI nicht versteht, was sie schreibt. Die künstliche Intelligenz ist nur eine Maschine. Wirklich intelligent ist sie nicht.

Tote Texte sind der Tod jeder Website

Was eine künstliche Intelligenz nicht kann, ist mit tiefem Sachverstand über ein Thema schreiben. Die KI kennt auch nicht die Ambition, die hinter einem Text steckt. Wenn ich einen Website-Text für meine Kunden schreibe, dann will ich als erstes wissen, wer ist die Zielgruppe und was soll ihr mitgeteilt werden? Das ist das Herz einer jeden Website. Jede Website braucht eine Botschaft. Da muss Leidenschaft drinstecken, die man beim Lesen auch spürt. Gerade bei Dienstleistungen kommt es sehr auf die Persönlichkeit an, die etwas anbietet. Und das muss herausgearbeitet werden.

Blutleere Texte kommen bei den Suchmaschinen und den menschlichen Lesenden gar nicht gut an. Hier steckt die größte Gefahr! Eine Website oder ein Blog mit KI-Texten kann im Ranking total abstürzen. Da weint mein Texterherz!

Klasse schlägt Masse

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass man eine Website mit einem Blog, den man wöchentlich füttert, ganz schnell nach vorne bringen kann. Dass man mit einem Blog auf der eigenen Website wirklich großartige Dinge vollbringen kann, stimmt und ich erkläre im Geheimnis des Menüpunktes „Aktuelles", warum das so ist. Ein Blogbeitrag muss aber Gehalt haben. Und echter Inhalt, der die Lesenden begeistert und weiterbringt, kostet Zeit. Da kommt doch die KI gerade recht, oder? Damit lässt sich in Windeseile jede Menge Text generieren und die Website geht ab wie Schmidts Katze! Leider nicht. KI-Texte sind blutarm, sie werden von den Suchmaschinen nicht gemocht. Sowohl Menschen als auch Suchmaschinen wollen lieber weniger oft etwas Neues lesen, dafür aber um so gehaltvoller. Diesen Inhalt zu produzieren kostet Zeit.  

2023 wird das Jahr für wirklich gute Texterinnen und Texter

Google hat seine Technik, wie er gute von langweiligen Texten unterscheiden kann, noch weiter verbessert. Wie Google das macht, bleibt sein Geheimnis. Tatsache ist, dass Google erkennt, ob ein Website-Text einem Leser einen echten Mehrwert bietet. Dabei kommt es nicht so sehr auf die Länge des Textes an, sondern auf den Inhalt. Der Inhalt eines Website-Textes muss auf das Interesse des Lesers stoßen. Verlässt der Leser nach kürzester Zeit die Website und sucht woanders weiter, merkt das Google. Das Leseverhalten wird analysiert und bewertet. Dies ist nur ein Aspekt, warum manche Websites richtig gut ranken und bei Google auf der 1. Seite erscheinen. Es gibt noch viele andere Kriterien, aber der gute Text ist eines der wichtigsten.

Wer mit seiner Website oder seinem Blog bei den Suchmaschinen Erfolg haben möchte, muss in gute Texte investieren. Da führt keine KI dran vorbei.

Ein 14 minütiges Video über die Trends 2023 für Suchmaschinenoptimierung

https://www.youtube.com/watch?v=HjbSkMw_YBw

7 Tipps für alle, die nicht schreiben können

Anschrift

VERBALISSIMA Lisa Fenger
Huthscher Weg 5 · 21255 Tostedt
verbalissima[at]lisafenger.de
Tel.: 04182 28 96 26 / Mobil: 0175 403 28 02